This website works best with JavaScript enabled
logo   BildHeader

20180131 1152 MASundZENDie Schulgemeinschaft des Rhein-Wied-Gymnasiums verabschiedete am 31. Januar 2018 die stellvertretende Schulleiterin, Manuela Maas-Köppe, in die passive Phase der Altersteilzeit – den Ruhestand. Schulleiter Helmut Zender dankte ihr für die gute und verlässliche Zusammenarbeit, lobte ihr Engagement und die von ihr langjährig geleistete sehr gute Arbeit.

Für einen festlichen Rahmen sorgten die Musikbeiträge von Shana Paus und Philipp Siebert sowie dem Projektchor, der sich als Schüler- Eltern- und Lehrerschaft zusammensetzte. Frau Maas-Köppe, die selbst sehr gerne singt, ließ es sich nicht nehmen, auch als Ehrengast selbst ein Teil dieses Projektchores zu sein und mit auf der Bühne zu stehen.

Die Redebeiträge von Ingo Rotarius, dem Vorsitzenden des Schulelternbeirats, Jana Schmidt und Victoria Mogwitz, der Schülervertretung, und Beatrix Kampen-Klein, der Vorsitzenden des Fördervereins, betonten die stete Gesprächsbereitschaft von Frau Maas-Köppe, die sehr gute Zusammenarbeit und ihr offenes Ohr für Anregungen und Ideen.

Im Zentrum des Festaktes stand die gelungene szenische Darbietung des „Märchens von Prinzessin Manuela“, erarbeitet und aufgeführt vom Kurs Darstellendes Spiel der MSS 13.

Andrea Buß, die Vorsitzende des Personalrats, Daniel Bungard, Vertreter der Fachschaft Deutsch, und Martina Karow, Vertreterin der Fachschaft Geschichte, verabschiedeten Frau Maas-Köppe stellvertretend für das Kollegium und honorierten ihre fachlichen Leistungen ebenso wie ihren Einsatz als Führungskraft, besonders in der langen Zeit der Vakanz.

Ergriffen zeigte sich die Schulgemeinschaft von der sehr persönlichen Abschiedsrede, die Frau Maas-Köppe vor ihren geladenen Gästen hielt. „Glück“ habe sie gehabt, dass sie ihre Tätigkeit am Rhein-Wied-Gymnasium habe ausüben dürfen, erklärte sie, und lobte das gut funktionierende Schulleitungsteam ebenso wie das engagierte Kollegium und die Schülerschaft.

Jeder an Frau Maas-Köppe gerichtete Redebeitrag endete mit der Einladung, „uns“ doch bald einmal wieder zu besuchen – eine Tatsache, die für sich spricht.

 

 

facebook_page_plugin
#fc3424 #5835a1 #1975f2 #2fc86b #f_syc9 #eef77 #020614063440