This website works best with JavaScript enabled
logo   BildHeader

Motivationstag mit Christian Bischoff am Rhein-Wied-Gymnasium

positiver_unterschied2Emotionsgeladen, mitreißend und humorvoll war der Vortrag von Christian Bischoff am Mittwoch, dem 13.04.2011, in der Aula des Rhein-Wied-Gymnasiums aus seinem Programm ,,Mach den positiven Unterschied". In einem schülernahen Werte- und Persönlichkeitstraining gelang es dem erfolgreichen deutschen Lebens- und Motivationstrainer den Schülern wichtige Tugenden wie Disziplin, Konzentration und Eigenverantwortung nahe zu bringen.

„Die Grundlage, um im Leben etwas erreichen zu können, um einen persönlichen Erfolg zu haben, ist die Disziplin". Solche und ähnliche Aussagen aus dem Munde eines Lehrers schrecken einen Schüler erfahrungsgemäß ab und taugen kaum dazu, diszipliniertes Arbeitsverhalten zu fördern.

positiver_unterschied1Ganz anders war das, als am vergangenen Mittwoch in der Aula des RWGs einen Tag lang der ehemalige Basketball-Profispieler und -trainer sowie Ex-Jugendnationalspieler Christian Bischoff leger gekleidet auf der Bühne erschien und die folgenden neunzig Minuten zu einem eindrucksvollen Erlebnis für die Schüler werden ließ. Wegen seines roten Stirnbands von einigen Schülerinnen und Schülern zunächst eher skeptisch beäugt, zog es wohl jeden der ca. 1000 Schüler des RWGs schon nach den ersten fünf Minuten des Vortrages in den Bann des Motivationstrainers.

Bischoffs Rezepte gegen den Misserfolg in der Schule und im Leben waren schnell verschrieben und wurden von den Schülern in Form von beeindruckenden Selbstversuchen angenommen. „Konzentriere dich auf das Positive und deine ganze Weltanschauung wird sich ändern!", lautete der Rat des Lebenstrainers, der die Zuhörer davon überzeugen konnte, dass mit der richtigen Einstellung fast alles erreicht werden kann. Werte wie Glück, Freundschaft und Respekt gewannen während der durchweg kurzweiligen Veranstaltung bei den motivierten Schülern zusehends an Bedeutung, besonders das Komplimente-Machen während der gegenseitigen Umarmung der Schüler bewirkte bei vielen Schülern einen aufschlussreichen Perspektivenwechsel und eine veränderte Wahrnehmung ihrer Mitschüler.

„Mit wenig Talent, aber viel Disziplin kommt ihr weiter als mit viel Talent ohne Disziplin."
Solche Aussagen hatten viele der Zuhörer schon einmal gehört. Bischoff jedoch verstand es, auch hier das Selbstvertrauen der Schüler aufzubauen. Anhand seiner anschaulichen Beispiele machte er den Versuch, bei den Schülern das Vertrauen auf die eigenen Fähigkeiten zu stärken, sodass die Anwesenden den Eindruck haben sollten, sie selbst seien zu mehr fähig als sie gegenwärtig zeigten. In diesem Sinne schwor er das Publikum wie Spieler eines Basketballteams ein: „Du musst nicht überall der Beste sein, du musst nur immer dein Bestes geben. Im Leben geht es nicht darum, dass du keine Fehler machst, im Leben geht es nur darum, dass du dein Bestes gibst!"

Eingeladen hatten den Motivationstrainer Bischoff der Elternbeirat und der Förderverein des Rhein-Wied-Gymnasiums. „Wir wollen, dass die Schüler etwas für sich aus dem Vortrag mitnehmen und in ihrem Leben und im Schulalltag davon profitieren können", so Sabine Parker, die Vorsitzende des Elternbeirats. Gespannt darf man sein, ob es den Schülern gelingt, ihren „Eimer des Selbstvertrauens" weiter zu füllen.

Einen Eindruck über den Vortrag kann man auf diesem Video bekommen:

http://www.youtube.com/watch?v=hXICxxUQqZM

facebook_page_plugin
#fc3424 #5835a1 #1975f2 #2fc86b #f_syc9 #eef77 #020614063440