This website works best with JavaScript enabled
logo   BildHeader

20180227 VorlesewettbewerbKreisentscheid 2In einer Zeit, in welcher Jugendliche angeblich immer weniger lesen, mag es erstaunlich sein, dass die diesjährige Kreissiegerin im 59. Vorlesewettbewerb der „Stiftung Lesen“ für die 6. Klassen aller weiterführenden Schulen innerhalb des Bundesgebiets abermals aus den Schülerinnen und Schülern des RWGs hervorgeht. Hannah Maier, so heißt das junge Lesetalent, überzeugte die Jury dabei im Vortrag eines vorbereiteten Textes, bei welchem sie sich für „Winston – Ein Kater in geheimer Mission“ von Frauke Scheunemann entschied, sowie des durch die Mitglieder der Auswahlkommission festgelegten Fremdtextes „Rico, Oscar und die Tieferschatten“ von dem recht bekannten Jugendbuchautor Andreas Steinhöfel. Hannah setzte sich mit ihrer Leistung gegen das starke Feld der Mitbewerberinnen und Mitbewerbern aus vielen unterschiedlichen Schulen des Kreises Neuwied durch.

Neben den vielen Jugendlichen sowie den Mitgliedern der Jury war es vor allem Landrat Achim Hallerbach, welcher zuvor moderierend durch den Nachmittag geführt hatte und Hannah nun für ihre überragende Leistung gratulierte. Die Schülerin selbst nahm die ganze Aufregung eher gelassen hin und kommentierte, dass sie sich vor allem darauf freue, als Vorjahressiegerin nächstes Jahr selbst in der Jury sitzen zu können.

20180227 VorlesewettbewerbKreisentscheid 1Mit Interview, Gruppenfoto sowie Smalltalk über die bisher gelesenen Bücher ging somit ein Nachmittag zu Ende, welcher abermals bewies, dass zumindest die Kinder des Rhein-Wied-Gymnasiums das Lesen noch nicht verlernt haben und zugleich Freude daran empfinden und diese auch weitervermitteln können.

Nicht nur am Rande erwähnt sei es hier, dass sich der Nachmittag ebenfalls musikalisch durch mehrere Klavierstücke, welche von Schülerinnen und Schülern der Neuwieder Musikschule vorgetragen wurden, auszeichnete. Unter ihnen befand sich auch Julian Sicken, welcher wie Hanna ebenfalls in die Klasse 6b des RWGs geht und seinerseits einen 1. Platz beim alljährlich durchgeführten Wettbewerb „Jugend musiziert“ belegte. Er brachte dem Publikum mit seiner Partnerin Marlene Dirksen als Klangerlebnis einen vierhändigen Walzer von Johannes Brahms sowie die „étude grotesque“ – ein Beispiel avantgardistischer Klavierliteratur – zum Vortrag.

Beiden Talenten sei auf diesem Wege nochmals ein höchstes Lob ausgesprochen und herzlich gratuliert.

 

facebook_page_plugin
#fc3424 #5835a1 #1975f2 #2fc86b #f_syc9 #eef77 #020614063440