This website works best with JavaScript enabled
logo   BildHeader

Am 26. Januar fand in der Uni Mainz unter der Leitung von Frau Prof. Walde ein Thementag zum lateinischen Autor Petron und dessen Satyricon statt. Unsere vorherigen Erwartungen wurden in voller Gänze übertroffen, da wir neben Informationen über das Lateinstudium erfahren haben, wie die wissenschaftliche Arbeit an einer Universität verläuft. Dazu beigetragen haben die Studenten des Haupt- und Nebenseminars von Frau Prof. Walde, indem sie zu einigen Themen umfassende Vorträge in Bezug auf die historischen Hintergründe der antiken Literatur vorbereitet haben. Besonders wurde der Focus auf die Hauptfigur Trimalchio und auch auf Kunst, Tod und Gender in dem Werk Satyricon gelegt. Dank einer netten Studentin haben wir sogar Einblicke in die Uni-Bibliothek erhalten und uns wurden einige Ängste und offene Fragen zum Lateinstudium genommen.

Insgesamt hat uns die Professionalität der Vorträge sehr beeindruckt. Wir konnten aufgrund der vielen Zitate zu anderen antiken Autoren z.B. Vergil und Ovid viele Bezüge ziehen und dadurch dem Inhalt gut folgen, weil uns diese Texte aus dem Leistungskurs Latein bei Herrn Meurer bekannt sind. Große Aufmerksamkeit hat unserer Meinung nach der Vortrag zu dem Thema „Der Werwolf. Entwicklung und Typologie einer antiken literarischen Figur" von Fr. Dr. Hömke erregt. Eine Stunde lang wurden sowohl Schüler und Studenten als auch Lehrer und Professoren in den Bann der Forscherin gezogen. Es war ein Genuss, ihr zuzuhören. Rückblickend war der Tag für uns als Schüler der Oberstufe sehr hilfreich, interessant und zukunftsweisend. Wir können jedem Interessenten nur empfehlen, einen Thementag wie diesen an der Uni Mainz zu besuchen. 

facebook_page_plugin
#fc3424 #5835a1 #1975f2 #2fc86b #f_syc9 #eef77 #020614063440