This website works best with JavaScript enabled
logo   BildHeader

20180616 LateinExkursionXanten GruppenbildAm Mittwoch, den 13. Juni 2018, besuchten die Lateinschülerinnen und -schüler der Jahrgangsstufe 10 in Begleitung der Fachlehrer Herr Herbst, Herr Mengels und Herr Radermacher die Stadt Xanten mit ihrem weitläufigen archäologischen Park. Auf dem 73 Hektar großen Gelände der römischen Stadt Colonia Ulpia Traiana lädt Deutschlands größtes archäologisches Freilichtmuseum zu einem spannenden Ausflug in die Geschichte ein. Die Stadt war in der Antike eine der größten Metropolen in den germanischen Provinzen Roms. Bislang sind erst etwa 20 Prozent der antiken Stadtfläche durch Ausgrabungen erfasst.

Nach einer etwa zweieinhalbstündigen Busfahrt erhielten wir zunächst mit einer Führung einen Überblick über die römische Stadt. Bei einem anschließenden Rundgang zu den wichtigsten Bauwerken wurde auf die antike Lebenswelt eingegangen. Mit der Besichtigung der Thermen stand dabei die römische Badekultur im Mittelpunkt. Der Rundgang führte auch zum damals 10000 Menschen fassenden und teils rekonstruierten Amphitheater, in dem es Wissenswertes über die Gladiatorenkämpfe zu erfahren gab. Die Führung schloss mit einem Besuch der rekonstruierten Herberge, in der es unter anderem ein Restaurant gibt, in dem man original römisch essen kann. So stehen hier zum Beispiel porculi ofellae ostienses cum boletis, ein Ferkelbraten auf Ostienser Art mit Pilzen, und das moretum, ein Weinbrötchen mit Kräuterfrischkäse, auf der Speisekarte.

Nach einem Gruppenbild vor dem rekonstruierten Teil des Hafentempels gab es Gelegenheit, den Park auf eigene Faust zu erkunden und beispielsweise das Römermuseum zu besuchen, in dem die gut erhaltenen Überreste der großen Thermen mit ihren massiven Grundmauern, Badebecken, Heizkanälen und Feuerstellen besichtigt werden können.

Ein Besuch des etwa 500 Meter entfernten Stadtkerns von Xanten rundete einen interessanten und lehrreichen Tag ab, der einen spannenden Einblick in das Leben in der Römerzeit am Niederrhein gab. Die Grabungen im archäologischen Park werden laufend fortgesetzt, und so kann es gut sein, dass bei einem nächsten Besuch weitere Schätze der antiken Colonia Ulpia Traiana entdeckt worden sind.

 

 

 

facebook_page_plugin
#fc3424 #5835a1 #1975f2 #2fc86b #f_syc9 #eef77 #020614063440